Auf dieser Seite möchten wir gerne einige Tipps und Hinweise zur Verarbeitung von Einzelteilen und Bausätzen geben, die von uns gefertigt wurden. 

Laserteile

Bei Laserteilen aus Kunststoff entfernen Sie bitte zunächst Vorsichtig die Schutzfolie von der einen Seite der Teile. 
Auf der anderen Seite befindet sich entweder keine Schutzfolie oder aber eine Maskierfolie, die die Teile zusammen hält. Entfernen Sie vor dem Bau auch diese. 
Die Teile sind an dünnen Stegen in dem entsprechenden Rahmen befestigt. Durchtrennen Sie diese Stege VORSICHTIG mit dem Skalpell und fixieren Sie das Teil dabei gut mit den Fingern. Das Acryl, aus dem die Teile bestehen, ist sehr Brüchig. 
Feilen Sie die Überbleibsel der Stege am Teil weg. 
Die Bauteile können mit Sekundenkleber verklebt oder aber mit verschiedensten Lösemitteln kalt verschweißt werden.
Zum Lackieren können alle handelsüblichen Wasser und Lösemittel basierenden Lacke verwendet werden. 
Die Haftung des Lackes wird durch ein leichtes Anschleifen mit Schleifpapier der Körnung 600 verbessert. 

3D Druck Teile

Bei unseren Bausätzen liegen ausschließlich MJM Bauteile bei. Diese können mit Sekundenkleber verklebt werden. 
Es empfiehlt sich ein Reinigen der Teile vor dem Verkleben und Lackieren. 
Achten Sie darauf das die Teile sehr brüchig sind und mit Vorsicht behandelt werden sollten. 
Zum Lackieren eignen sich alle handelsüblichen Wasser und Lösemittel basierenden Lacke

Ebenfalls bieten wir die Fertigung von STL Bauteilen an. Sie zeichnen sich durch Ihre hohe Stabilität und ihre raue Oberfläche aus. 
Diese müssen nicht gereinigt werden, ein leichtes Entstauben reicht im Normalfall aus. 
Alternativ kann man mit Hilfe von Sprüh Füller, Spachtelmasse und Schleifpapier eine sehr glatte Oberfläche erzeugen. 
Zum Verkleben eignet sich Sekunden- oder Epoxydharzkleber. 

Plotter Schriften

Schritt 1. Untergrund mit einem geeigneten Mittel reinigen. Der Untergrund sollte trocken, fett-  und staubfrei sein. 

Schritt 2. Den Streifen mit den Klebebuchstaben noch einmal glattstreichen.
Schritt 3. Ziehen Sie nun vorsichtig die Trägerfolie (festes silikonbeschichtetes Papier) von dem Schriftzug ab. Sollte der Buchstabe auf der Trägerfolie kleben bleiben, dann legen Sie das Trägerpapier wieder zurück und reiben noch einmal an.
Die Buchstaben kleben nun auf der Übertragungsfolie.
Schritt 4. Bringen Sie die Schrift auf den Untergrund auf
(Achtung Folien kleben sofort auf den Untergrund fest) und streichen vorsichtig mit dem Rakel von oben nach unten die Klebebuchstaben auf den Untergrund fest.

Schritt 5. Nun reiben Sie noch einmal kräftig über die Trägerfolie um auch die letzten Luftblasen herauszudrücken. Entfernen Sie vorsichtig den Abklebestreifen.
Schritt 6. Ziehen Sie nun vorsichtig die Übertragungsfolie vom Folienschriftzug.

FERTIG

 

 

Ätzteile

Trennen Sie die Ätzteile Vorsichtig mit einen Cuttermesser aus dem Rahmen. Der Schneiduntergrund sollte Hart und Wiederstandsfähig sein. Weichholz oder eine Schneidmatte sind hierfür eher ungeeignet. Die Unterlage sollte einen gewissen Gegendruck ausüben.

Der verbleibende Grat kann einfach weggefeilt werden. 
Die Teile können an den dafür vorgesehen Stellen vorsichtig gebogen werden. 
Vor dem Lackieren sollten die Teile ordentliche Entfettet und gereinigt werden. Zum Lackieren eignen sich alle handelsüblichen Wasser und Lösemitte basierten Lacke.